Studiengänge

Waldwirtschaft und Umwelt

Dauer: 6 Semester, 180 ECTS-Punkte
Bewerbungsfrist: 15. Juli

Der Studiengang Waldwirtschaft und Umwelt befasst sich mit der nachhaltigen Nutzung und dem Schutz von Wäldern. Die Studierenden beschäftigen sich mit Ökosystemen und deren Leistungen für den Menschen, sowie mit den Bedeutungen, die Klima, Boden, Wasser- und Luftqualität auf den Wald haben. Dabei wird Forschung mit Praxis verbunden, um einen zukunftsorientierten Umgang mit natürlichen Ressourcen zu fördern.

Das Studium ist aus einem Haupt- und einem Nebenfach (unten aufgelistet) aufgebaut. Im sechsten Semester ist ein 2-monatiges Berufspraktikum vorgeschrieben und das fünfte Semester eignet sich durch Wahlpflichtmodule und Projektstudien, die frei gewählt werden können auch ideal für ein Auslandsaufenthalt.

Eine Besonderheit an diesem Bachelor ist, dass vor Beginn des Studiums das Erstsemesterprojekt (ESPRO) gibt, was den Einstieg in das Studium und vor allem in das wissenschaftliche Arbeiten erleichtert. Aber auch das Einleben in das grüne Freiburg kommt nicht zu kurz, da das Projekt von Studierenden aus höheren Semestern begleitet wird.

Was man mit dem Studium danach machen kann?
Neben dem forstlichen Berufsweg stehen die Türen in die Bereiche Naturschutz, erneuerbare Energien, Umwelt- und Waldpädagogik und vieles mehr offen.

 

Umweltnaturwissenschaften

Dauer: 6 Semester, 180 ECTS-Punkte
Bewerbungsfrist: 15. Juli

Der Studiengang Umweltnaturwissenschaften beschäftigt sich mit Boden, Wasser, Luft, Ökosystemen und Landschaften und wie der Mensch diese beeinflusst. Neben den naturwissenschaftlichen Grundlagen wird vermittelt Prozesse in der Natur zu verstehen und zu analysieren.

Das Studium ist aus einem Haupt- und einem Nebenfach (unten aufgelistet) aufgebaut. Im sechsten Semester ist ein 2-monatiges Berufspraktikum vorgeschrieben und das fünfte Semester eignet sich durch Wahlpflichtmodule und Projektstudien, die frei gewählt werden können auch ideal für ein Auslandsaufenthalt.
In den ersten Semestern werden vor allem naturwissenschaflich-mathematische Grundlagen vermittelt auf denen sich danach weitere Module aufbauen.

Was man mit dem Studium danach machen kann?
Berufsfelder sind unter anderem Bereiche der Energiewende, in Natur- und Umweltschutz, Planungsbüros und Forschung.

 

Nebenfächer

Holz- und Bioenergie (nur für Waldwirtschaft)

Internationale Waldwirtschaft

Meteorologie und Klimatologie

Naturschutz und Landespflege

Umwelthydrologie

Eine Übersicht, was man in den einzelnen Nebenfächern macht findet ihr HIER.

Advertisements